• 09131 - 625 10 65
  • Kontakt
  • Login

Wissen

Sterbe­geld­versicherung ohne Wartezeit

Wartezeit als Leistungs­kriterium bei Sterbe­versicherungen

Sofortschutz mit der Sterbe­geld­versicherung ohne Wartezeit

Eine Sterbe­geld­versicherung ohne Wartezeit bietet sofortigen Versicherungsschutz. Damit ist im Todesfall die Auszahlung der vollen Versicherungs­leistung an die Hinterbliebenen direkt ab Vertrags­abschluss gesichert.

Sterbe­versicherungen ohne Wartezeit erfordern beim Antrag eine Aussage zum Gesundheits­zustand. Da am Markt jedoch fast alle Versicherer auf eine Gesundheits­prüfung verzichten, bieten nur wenige Anbieter eine Sterbe­geld­versicherung ohne Wartezeit an: die Debeka, DELA, GE·BE·IN, Monuta, SIGNAL IDUNA und VPV.

  • Von diesen Anbietern mit Gesundheits­erklärung und ohne Wartezeit hat die DELA im Test den besten Tarif und schneidet hier als Testsieger ab.

Wollen oder können Sie keine Gesundheits­erklärung abgeben, dann ist es nicht möglich, eine Sterbe­versicherung ohne Wartezeit zu erhalten. Dann ist es wichtig, dass die Wartezeit möglichst kurz ist.

  • Einige ausgewählte Anbieter haben besonders kunden­freundliche Wartefristen: Am besten sind die Bayerische und LV 1871 mit 6 Monate Wartezeit und das SterbeGeld der IDEAL.

Fragen zur Wartezeit? Rufen Sie an, wir beraten gern 09131-625 10 65

SeguraLife - Spezialist für Sterbegeld

Es gibt nicht die eine Sterbe­geld­versicherung für alle.

Unsere Experten haben mehr als 30 Tarife verglichen - von A wie Allianz über ERGO, HUK, LV 1871 bis W wie Württembergische. zum Test

So finden Sie einfach, schnell und sicher die beste Sterbe­geld­versicherung ohne Wartezeit und Sterbe­versicherungen ohne Gesundheits­prüfung mit Wartezeiten bereits ab 6 Monate.


Beste Tarife mit und ohne Wartezeit

Testsiegel

Es gibt am Markt nur wenige Sterbe­geld­versicherungen ohne Wartezeit. Dies sind aktuell die Debeka, DELA, GE·BE·IN, Monuta, SIGNAL IDUNA und VPV. Dafür ist eine Gesund­heits­prüfung bzw. vereinfachte Gesundheits­erklärung im Antrag notwendig. Alle anderen Versicherer verzichten auf Gesundheits­fragen und haben dafür eine Wartezeit, die je nach Anbieter variiert. Wir empfehlen vor allem für Ältere nur Tarife mit kurzen Wartefristen von höchsten 6 Monate bis 1 Jahr.

Es ist nicht leicht bei der Vielzahl von Anbietern und Tarifen am Markt den Überblick zu behalten. Unsere Experten haben alle im Detail analysiert, sorgfältig bewertet und für Sie verglichen - unabhängig und objektiv. Damit unsere Produkt­empfehlungen auch transparent und nachvollziehbar sind, finden Sie alle Tarife und Anbieter im Detail mit Test­ergebnissen und Erläuterungen hier beim Test 2020


Warum die Wartezeit wichtiges Auswahl­kriterium bei der Sterbe­versicherung ist

Die Wartezeit ist bei der Auswahl der passenden Sterbe­geld­versicherung ein wichtiges Leistungs­kriterium, denn während der Wartezeit besteht kein Versicherungs­schutz.

Verstirbt die versicherte Person während der Wartezeit, erhalten die Angehörigen höchstens die bisherigen Beiträge rückerstattet, nicht jedoch die Versicherungs­summe ausgezahlt. Damit müssen sie die Begräbniskosten selber tragen. Wartezeiten beim Sterbegeld sollten daher immer möglichst kurz sein oder man wählt direkt eine Sterbe­geld­versicherung ganz ohne Wartezeit.

Bei einem Tarif mit Sofortschutz fordert der Versicherer eine Aussage zum Gesundheits­zustand der versicherten Person, da der persönliche Gesundheits­zustand das individuelle Sterberisiko beeinflusst. Im Vergleich zur Risiko­lebens­versicherung sind beim Sterbegeld die Gesundheits­fragen aber meist deutlich weniger umfangreich. Sterbe­geld­versicherungen ohne Wartezeit haben oft günstige Prämien, weil sie aufgrund der Gesundheits­erklärung das Sterberisiko für den Versicherer etwas eingrenzen.

Sonderfall Einmalzahlung - Bei dieser Tarifvariante spielt die Länge der Wartezeit keine Rolle

Schließen Sie Ihre Sterbe­geld­versicherung mit einem Einmalbeitrag ab, dann ist die Wartefrist im Hinblick auf die Absicherung der Kosten der Beerdigung nicht ganz so relevant. Da die Hinterbliebenen bei Tod in der Aufbauzeit in der Regel die Einmalprämie rückerstattet bekommen, steht ab Vertragsbeginn eine signifikante Geldsumme zur Begleichung der Bestattungs­kosten zur Verfügung. Anstelle der Wartezeit stehen hier die möglichst gute Verzinsung und der Substanzschutz im Vordergrund. Als eigene Vorsorge­variante haben unsere Experten deshalb die Sterbe­geld­versicherung mit Einmalzahlung in einem eigenen Test gesondert bewertet.


Sterbegeld­versicherung ohne Wartezeit - die Anbieter am deutschen Markt

Mit der Debeka, DELA, GE·BE·IN, Monuta, SIGNAL IDUNA und VPV gibt es nur wenige Versicherer, die beim Sterbegeld Sofortschutz bieten. Von diesen hat die DELA das beste Preis-Leistungs­verhältnis und ist damit erste Wahl und Testsieger.

Für das gute Abschneiden war auch die einfache Gesundheits­frage im Antrag ausschlaggebend; bei Debeka, SIGNAL IDUNA und der VPV erfolgt die gesundheitliche Prüfung im Detail und es muss ein umfangreicher Fragenkatalog zum Gesundheits­zustand beantwortet werden. Dies lehnen die meisten Kunden im Bereich Sterbegeld ab.

Beitragsvergleich für einen Musterkunden - Eintrittsalter 40 Jahre bei 5.000€ bzw. 10.000€ garantierter Versicherungssumme und monatlicher Beitragszahlung. Die Beitragszahldauer ist bis zum Endalter 65.

Sterbegeld­versicherung ohne Wartezeit - Beitragsvergleich
Anbieter QF/Test GP WZ ÜB 5.000 EUR 10.000 EUR Merkmale
Debeka 65/90 16,65 EUR 32,29 EUR Auszahlung bei Endalter 100
DELA 78/90 13,73 EUR 26,28 EUR 1) 2) 3) 4)
GE·BE·IN 65/90 13,25 EUR n/a 4), max. bis 8.000 EUR, Sterbekasse
Monuta 59/90 Variabler Monats­beitrag, der lebenslang gezahlt wird. 2)
SIGNAL IDUNA mG 73/90 16,48 EUR 32,96 EUR
VPV - A1 66/90 19,28 EUR 36,57 EUR 4) optional, Aus­zahlung mit 100

Angaben ohne Gewähr. Aktualisiert 09/2020

Abkürzungen und Anmerkungen

= Ja, = Nein, QF= Qualitätsfaktor im Test , GP = Gesundheits­prüfung, WZ = Tarif ohne Wartezeit, ÜB = mit Überschuss­beteiligung

Merkmale: 1) Rückhol­kostenschutz bei Tod im Ausland; 2) Beitragsfreie Kindermitversicherung bis 18 Jahren; 3) Rechtsberatung durch qualifizierte Rechtsanwälte zu Vorsorge/ Erbe/ Nachlass; 4) Doppelte Leistung bei Unfalltod.

Auszahlung bei Endalter 100: Erreicht die versicherte Person das 100. Lebensjahr, endet der Versicherungs­schutz und die Versicherungs­summe wird ausgezahlt. Solche Tarife empfehlen wir nicht, da die Vorsorgesumme dann auch nicht zum Schonvermögen zählt.

Übrigens: Tarife mit Gesundheits­prüfung wie von Volkswohl Bund, die keinen Sofortschutz haben und teils längere Aufbau­zeiten als die besten Tarife ohne Gesundheits­prüfung am Markt, sind nicht zu empfehlen.


Produktempfehlung - Testsieger Sterbegeld­versicherung mit Sofortschutz

Logo Dela Als niederländischer Spezialist für die Todesfall­vorsorge mit über 80 Jahren Erfahrung ist die DELA seit 2018 in Deutschland vertreten.

Mit den günstigen Beiträgen, umfassenden Zusatz­leistungen wie doppelter Leistung bei Unfalltod, kostenloser Kinder­mit­versicherung, Vorsorge­paket und Rückhol­kostenschutz sowie der flexiblen Beitrags­zahlung ist die DELA sorgenfrei Leben Sterbe­geld­versicherung der beste Tarif ohne Wartezeit am deutschen Markt und schließt in dieser Kategorie als Testsieger ab.

Für den Sofortschutz beantworten Sie im Antrag lediglich eine vereinfachte Gesundheits­frage, Ärzteatteste sind nicht notwendig.

Gut zu Wissen: Bei Vorerkrankungen nutzen Sie exklusiv unseren Service der Risiko­voranfrage. Dabei prüfen wir vor Antragstellung, ob Ihre Gesundheits­angaben Auswirkungen auf den Versicherungs­schutz haben könnten und ob Sie den Tarif ohne Wartezeit erhalten können.

Erst dann entscheiden Sie, ob Sie Ihren Antrag stellen wollen. Die Prüfung ist für Sie kostenlos und absolut unverbindlich. zur DELA


Die Alternative: Sterbegeld­versicherung Wartezeit 6 Monate

Auch wenn beim Sterbegeld die Risiko­fragen zum Gesundheits­zustand bei einigen Anbietern vereinfacht sind, will oder kann die überwiegende Mehrheit der Versicherungs­nehmer keine Gesundheits­erklärung abgeben. Dann kommen nur Tarife ohne Gesundheits­prüfung in Betracht. Diese haben immer eine Wartezeit, die aufgrund des zeitweise fehlenden Versicherungs­schutzes möglichst kurz sein muss. Idealerweise hat die Sterbe­geld­versicherung eine Wartezeit von nur 6 Monaten.

Im umfassenden Test mit mehr als 30 Anbietern haben die folgenden Anbieter unsere Experten überzeugt - Die LV 1871 und die Bayerische mit einer Wartezeit von 6 Monate sowie das SterbeGeld der IDEAL mit nur 9 Monaten:

Logo LV 1871 Die bewährte LV 1871 fordert weder eine Gesundheits­erklärung noch schließt sie Krankheiten aus und leistet nach einer im Marktvergleich besonders kurzen Wartezeit von nur 6 Monaten bereits gestaffelt je nach Eintrittsalter. Sie ist klar die Nr. 1 und erste Wahl für alle über 50. Bei SeguraLife besonders günstig zum VR0 Tarif. zur LV 1871

Logo Bayerische Testsieger für alle bis 50 und auch sonst immer empfehlenswert: Die Bayerische - fair, bewährt & sicher, ebenfalls mit nur 6 Monate Wartezeit. Auch hier erfolgt keine Gesundheits­prüfung und es gibt keine gesundheits­bezogenen Ausschluss­kriterien. zur Bayerische

Logo IDEAL Als attraktive Alternative empfiehlt sich das IDEAL SterbeGeld mit nur 9 Monaten Wartezeit, Schutz bis 20.000€, vielen Tarifoptionen und inklusive Rückführung bei Tod im Ausland. Ohne Gesundheits­prüfung und nur wenigen Ausschluss­merkmalen wie Pflegebedürftigkeit. zur IDEAL

Bei der überwiegenden Mehrheit der Sterbegeldversicherer am Markt ist die Wartezeit zu lang. Diese sind zum Abschluss nicht geeignet. Wie empfehlen vor allem für ältere Antragsteller ausschließlich Sterbe­versicherungen mit Wartezeiten von 6 Monate bis maximal 1 Jahr. Denn die wenigen Sterbe­geld­versicherungen mit kundenfreundlichen Wartezeiten müssen gar nicht mal teuer sein. Vergleichen Sie!

Unfalltod und Wartezeit

Bei Tod durch Unfall hat bei fast allen von SeguraLife getesteten Anbietern die vereinbarte Wartezeit keine Auswirkungen auf den Versicherungs­schutz:

Verstirbt die versicherte Person als Folge eines Unfalls, dann wird unabhängig von der vereinbarten Wartefrist immer die gesamte Versicherungs­summe an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

Bei Tod durch Unfall besteht bei der Sterbe­geld­versicherung also Sofortschutz. Einzige Ausnahme ist die DEVK. Viele Anbieter bieten sogar einen zusätzlichen Schutz und zahlen bei Unfalltod die doppelte Versicherungssumme aus.


Maßgeschneidert vorsorgen

Mit der richtigen Sterbegeldversicherung sorgen Sie zu Lebzeiten finanziell für den Ernstfall vor, schützen Ihre Angehörigen und sichern sich eine würdevolle Bestattung. Die Vorteile der Sterbe­geld­versicherung sind der lebenslange Schutz, die schnelle garantierte Auszahlung, flexible Zahlweisen, viele Tarifoptionen und das gute Gefühl, alles frühzeitig geregelt und bezahlt zu haben.

Ideal sind Tarife ohne Wartezeit, hierzu ist immer eine Aussage zur gesundheitlichen Verfassung notwendig. Wollen oder können Sie das nicht, gibt es attraktive, günstige Anbieter ohne gesundheitsbezogene Ausschlüsse und ohne Gesundheitsfragen, sogar bis 90 Jahre und mit nur 6 Monate Wartezeit.

Wichtig ist, dass der abgesicherte Betrag im Sterbefall schnell und zuverlässig ausgezahlt wird. Benennen Sie daher immer einen Begünstigten , dann entfällt die langwierige Vorlage eines Erbscheins. Gerne helfen wir Ihnen das passende Produkt zu finden und alles zuverlässig zu regeln.

Alternative für junge Antragsteller

Sterbe­geld­versicherungen sind Kapital­lebens­versicherungen, die als Sondertarife für überwiegend ältere Antragsteller konzipiert sind. Im Gegensatz zur regulären Lebens­versicherung wird auf die Gesundheits­prüfung verzichtet oder sie erfolgt meist vereinfacht.

Sind Sie jung und gesund, dann bieten sich als Alternative zum Sterbegeld auch die regulären Tarife der deutschen Lebens­versicherer an, sei es im Rahmen einer normalen Kapital­lebens­versicherung oder einer Risiko­lebens­versicherung. Weil dann eine umfassendere Gesundheits­prüfung mit Risikofragen erfolgt, stehen auch deutlich höhere Versicherungs­summen zur Verfügung.


Häufige Fragen

Mit einer Sterbe­geld­versicherung soll sichergestellt werden, dass die Bezahlung der Bestattungs­kosten zuverlässig und in voller Höhe geregelt ist. Verstirbt man während der Wartezeit, zahlt die Versicherung jedoch nicht die gewünschte Versicherungs­summe, sondern erstattet nur die bis dahin gezahlten, geringen Beiträge. Je älter man wird, umso häufiger können kurze, tödliche Krankheiten auftreten. Damit sind Tarife mit bis zu 3 Jahren Wartefrist nicht zu empfehlen. Für eine sichere Vorsorge gibt es am Markt günstige Tarife mit Sofortschutz und Gesundheits­erklärung oder alternativ Tarife ohne Gesundheits­prüfung mit nur 6 Monate Wartezeit.
Von den bei SeguraLife über 30 geprüften Anbietern von Sterbe­versicherungen am deutschen Markt verzichtet die überwältigende Mehrheit tatsächlich auf Gesundheitsfragen. Alle diese Tarife ohne Gesundheits­prüfung sind jedoch mit Wartezeit. Bei den besten Tarifen im Test ist diese mit ab 6 Monaten jedoch sehr kurz und kundenfreundlich. Sofortschutz erhält man aktuell nur, wenn man eine Gesundheits­erklärung abgibt.
Da bei Tarifen mit Sofortschutz immer eine Gesundheitserklärung abgegeben werden muss, gibt es hier aktuell keine empfehlenswerten Tarife für den Abschluss für Dritte. Es gibt aber Tarife ab 6 Monate Wartezeit am Markt, bei denen Sie Angehörige wie den eigenen Partner oder Eltern ohne deren Wissen und Unterschrift mit bis zu 7.500€ versichern können. Gerne finden wir für Sie eine individuelle Lösung.
Sterbe­versicherungen mit monatlicher Beitrags­zahlung können je nach Anbieter noch bis zum Alter von 90 Jahren abgeschlossen werden. So ist z.B. der Abschluss bei der LV 1871 ohne Gesundheits­prüfung und mit einer Wartezeit von nur 6 Monate auch noch bis ins hohe Alter möglich.
Beim Abschluss mit Einmal­zahlung gelten hingegen eigene Bedingungen, hier liegt branchenweit das maximale Eintrittsalter in der Regel bei 80 Jahren, bei vielen Versicherern auch deutlich darunter.
Je nach Bestattungsart, persönlichen Vorstellungen und auch je nach Region oder sogar gewähltem Friedhof können die Kosten für eine Beisetzung erheblich variieren. Zwischen einer anonymen Feuerbestattung, einem Seebegräbnis oder einem aufwändigen Erdbegräbnis mit großer Trauerfeier und anschließender Grabpflege liegen finanzielle Welten.
Als Anhaltspunkt für die Höhe von Beerdigungskosten orientieren Sie sich einfach an deutschen Durchschnitts­werten. Die durchschnittlichen Bestattungskosten in Deutschland betragen etwa 6.500€.
Sterbe­geld­versicherungen können je nach Anbieter über Summen von 500€ bis etwa 20.000€ abgeschlossen werden.
Verstirbt die versicherte Person während der Wartezeit, erstattet der Versicherer in der Regel nur die bis dahin bezahlten Beiträge. Bei monatlicher Beitrags­zahlung steht den Angehörigen dadurch deutlich weniger als die gewünschte Versicherungs­summe zur Verfügung. Ein Tarif mit Sofortschutz oder mit kurzer Wartezeit ist bei der Sterbe­versicherung daher sehr wichtig. Bei Unfalltod entfällt übrigens bei fast allen bei SeguraLife getesteten Anbietern die Wartezeit und es wird die volle Versicherungs­summe geleistet.

Fragen zum Thema Sterbegeld und Wartezeit? 09131-625 10 65