Segura GmbH
  • info@SeguraLife.de
  • (09131) 625 10 65

Sterbe­geld­versicherung für Eheleute - alles was Sie wissen müssen

Auch für Eheleute gibt es nicht die eine Sterbe­geld­versicherung für alle. Welcher Schutz für Sie als Paar der beste ist, hängt von individuellen Faktoren ab.

Von A wie Allianz über ERGO, HUK, LV 1871 oder Monuta bis W wie Württembergische - unsere Experten haben den Markt analysiert und mehr als 30 Anbieter bewertet und verglichen. Unabhängig & Objektiv.

Als Spezialist für Sterbe­geld­versicherungen zeigen wir Eheleuten, worauf Sie achten müssen, welche Gestaltungs­möglichkeiten Paare haben, ob es eine verbundene Partner Sterbe­geld­versicherung gibt und welcher Versicherer vergünstigte Ehe- & Partnertarife bietet.

Sorgen Sie jetzt mit Weitsicht und Verantwortung für finanzielle Sicherheit und gezielte Entlastung im Sterbefall.

Fragen zum Thema Sterbevorsorge für Ehe-/Paare? Rufen Sie an, wir beraten gern! 09131-625 10 65

So finden Paare das beste Produkt

Unsere Experten haben über 30 Anbieter auch speziell zur Vorsorge von Ehepaaren untersucht.

Ob für Paare über 80, ohne Gesundheitsprüfung und mit kurzer Wartezeit - Eheleute erhalten die Testsieger besonders günstig. Test


Worauf Sie beim Abschluss einer Sterbe­geld­versicherung achten sollten

Unabhängig für wen Sie eine Sterbe­versicherung abschließen wollen, ob für sich selbst, einen Angehörigen oder als Ehepaar, bei der Tarifwahl gilt es einige grundsätzliche Dinge zu beachten:

Wartezeit & Gesundheitsprüfung

Fast alle Sterbeversicherer am deutschen Markt verzichten auf Gesundheitsfragen. Solche Tarife ohne Gesundheitsprüfung haben jedoch immer eine Wartezeit. Während der Wartefrist besteht kein Versicherungsschutz. Deshalb sollte diese sogenannte Aufbauzeit so kurz wie möglich sein.

Wir empfehlen ausschließlich Versicherungen mit besonders kurzen Wartezeiten. Anbieter wie die LV 1871, die Bayerische und die IDEAL bieten Tarife ohne Gesundheitsfragen mit im Marktvergleich besonders kurzen Wartefristen ab 6 Monaten. Einige wenige Versicherer bieten auch einen Tarif mit Gesundheitserklärung und ohne Wartezeit. Hier schneidet die Monuta im Test am besten ab. Zum Test

Abschluss ohne Wissen des Anderen?

Je nach Versicherer kann die Sterbe­geld­versicherung individuell gestaltet werden, was auch für Eheleute interessant ist:

Sie können sich selbst versichern, Ihren Partner versichern, sich über Kreuz versichern und bei einigen Anbietern sogar Angehörige ohne deren Wissen und Unterschrift. Auch betreute Personen sind versicherbar.

Jeder Versicherer hat eigene Vorgaben und Einschränkungen, gerne finden wir für Sie die passende Lösung.


Gibt es eine Partner Sterbe­geld­versicherung? - Vertrag auf verbundene Leben

Im Bereich Risiko­lebens­versicherung ist die Partner Versicherung auf verbundene Leben zur Existenzvorsorge bewährt und verbreitet. Dabei ist ein Ehepaar in einem gemeinsamen Vertrag versichert. Stirbt einer der Ehepartner, wird die Versicherungs­leistung ausgezahlt und der Vertrag endet.

Eine Partner Sterbe­geld­versicherung ist hingegen wenig sinnvoll, da sie nur die Bestattungskosten eines einzigen Partners zuverlässig absichert. Getrennte Verträge für Eheleute sind nicht nur besser und zielführender, sondern in Summe auch deutlich günstiger:

  • Beiträge und Konditionen beim Sterbegeld hängen stark vom Eintrittsalter ab. Je nach Alter und Gesundheits­zustand ist der günstigste Anbieter für den einen Partner nicht zwangsläufig auch die beste Wahl für den anderen. Mit zwei getrennten Verträgen kann für jeden das jeweils beste Angebot gewählt werden.
  • Es sollen die Bestattungs­kosten beider Eheleute abgesichert werden. Bei einer Partner Versicherung endet der Schutz für beide bei Tod des ersten Partners und für die Beerdigung des länger lebenden Partners würde dann die finanzielle Vorsorge fehlen und die Hinterbliebenden zahlen müssen.

Aus diesen Gründen wird eine Partner Sterbe­versicherung am Markt nicht angeboten. Selbstverständlich können beim Abschluss von 2 Verträgen diese dann trotzdem maßgeschneidert aufeinander abgestimmt werden z.B. durch Bezugsrechte oder entsprechende Wahl von Versicherungs­nehmer bzw. Versicherter Person (Überkreuzverträge). Zudem erhalten Ehepaare bei SeguraLife wo immer möglich einen rabattierten Partnertarif.

Vertrag auf verbundene Leben

Eine verbundene Lebens­versicherung ist eine Versicherung, die gemeinsam das Leben von zwei oder mehreren Personen absichert.

Bei dieser Form der Vorsorge wird nur ein einziger Vertrag abgeschlossen mit einer einzigen Prämie und Beitragszahlung.

Stirbt einer der Partner, zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe. Die Versicherungs­summe wird dabei nur einmal ausgezahlt. Die Versicherung endet mit dem Tod des ersten Partners.

Diese Art von Vertrag zielt auf die Existenz­sicherung des überlebenden Partners und ist daher fürs Sterbegeld nicht geeignet.


Ehe- & Partnertarife - Sterbegeldversicherung mit Spartarifen für Paare

Ehepaar

Bei der Sterbe­geld­versicherung handelt es sich immer um einen Einzelvertrag auf den Todesfall einer bestimmten versicherten Person. Viele Eheleute sorgen jedoch gemeinsam vor und gehen auch das Thema Bestattungs­vorsorge gemeinsam an. Da es am Markt keine Partner Sterbe­geld­versicherung gibt, müssen auch Ehepaare grundsätzlich immer zwei einzelne Verträge abschließen.

Bei SeguraLife erhalten Sie beim Abschluss von zwei oder mehr Verträgen wo immer möglich und oft exklusiv Familienrabatt. Sie können bei SeguraLife die rabattierten Ehe- & Partnertarife bereits ab dem ersten Antrag in Anspruch nehmen und dann ohne Begrenzung den günstigen Tarif für alle folgenden Anträge aus dem engeren Familienkreis nutzen. Dazu zählen der Ehe-/Lebenspartner, aber auch Eltern, Geschwister oder Kinder.


Die besten Sterbegeldversicherungen für Eheleute & Paare

Auf Basis einer umfassenden Marktanalyse und aktueller Testergebnisse empfehlen unsere Spezialisten die folgenden Versicherungen:

Beste Sterbegeldversicherungen Eheleute
Testsieger Wartezeit Allgemeine Tarifmerkmale Hinweis für Ehe-/Paare Zum Anbieter
Logo LV 1871
ohne Gesundheitsprüfung
6 Monate * Bester Tarif ohne Gesundheits­prüfung am Markt für alle über 50. Bei SeguraLife besonders günstig im VR0 Tarif. Auch ohne Sondertarif für Eheleute oft erste Wahl. Abschluss bis 90 Jahre! zur LV 1871 Kein Sondertarif für Ehepaare
Kein Überkreuz­versichern
Kein Abschluss für Dritte
Auch Pflegebedürftige & Betreute Personen
Beitrag berechnen
Logo Bayerische
ohne Gesundheitsprüfung
6 Monate * Kürzeste Wartezeit mit bester Staffelung bis 50 Jahre und auch sonst sehr empfehlens­wert, v.a. um Ange­hörige zu versichern. Besonders günstig für Paare. Ohne Gesundheitsprüfung. zur Bayerische Exklusiver Ehe-/ Partnertarif
Überkreuz­versichern
Abschluss für Dritte ohne Unterschrift
Auch Pflegebedürftige & Betreute Personen
Beitrag berechnen
Logo IDEAL
ohne Gesundheitsfragen **
9 Monate * Sehr gute Wartezeit, Unfalltodzusatzschutz, Rückholkostenschutz, Pflege­zusatz­option und Schutz bis 20.000€. Attraktiver Partnertarif. Keine Gesundheitsfragen, aber Ausschlusskriterien. zur IDEAL Exklusiver Ehe-/ Partnertarif
Überkreuz­versichern
Abschluss für Dritte ohne Unterschrift
Keine Pflegebedürftige & Betreute Personen
Beitrag berechnen
Logo Monuta
mit Gesundheitserklärung
keine Erste Wahl bei Tarifen ohne Wartezeit mit Gesund­heits­erklärung. Viele Inklusiv- & Service­leistungen wie kostenfreie Kinder­mitversicherung. Anonyme Risiko­voranfrage bei Vorerkrankungen. zur Monuta Kein Sondertarif für Ehepaare
Überkreuz­versichern
Abschluss für Dritte mit Unterschrift
Keine Pflegebedürftige & Betreute Personen
Beitrag berechnen

Abkürzungen und Erläuterungen

Wartezeit = Bei Tod durch Unfall gilt bei den hier empfohlenen Anbietern keine Wartezeit und es besteht sofortiger Versicherungsschutz
*) Wartezeit mit im Anschluss gestaffelter Auszahlung
**) Es gibt gesundheitsbezogene Ausschlusskriterien. Bei Versicherern wie IDEAL, Monuta, aber auch Nürnberger oder Barmenia können z.B. pflegebedürftige Antragsteller grundsätzlich keinen Antrag stellen. Nur bei Versicherern wie LV 1871, Bayerische oder SIGNAL IDUNA erfolgt der Antrag tatsächlich völlig unabhängig vom Gesundheitszustand.
Ehe-/ Partnertarif = Beim Abschluss von zwei oder mehr Verträgen zahlen alle Partner im Vergleich zum regulären Tarif einen reduzierten Beitrag
Überkreuzversichern = Jeder Partner schließt als Versicherungsnehmer einen Vertrag ab, bei dem der jeweils Andere versicherte Person ist. Beachten Sie unsere Hinweise zur Überkreuzversicherung


Produktempfehlung - Welcher Tarif für wen geeignet ist

Rabatte & Sparmöglichkeiten: Die Bayerische und IDEAL erhalten Sie bei SeguraLife exklusiv mit Familienrabatt, die LV 1871 zum attraktiven Kollektivtarif VR0.


Bezugsrechte einräumen - Tipps für die Auszahlung

Die Auszahlung der Versicherungs­leistung erfolgt im Sterbefall in der Regel wie folgt:

  • Ist der Versicherungs­nehmer nicht die versicherte Person, dann geht die Leistung aus der Sterbe­geld­versicherung bei Ableben der versicherten Person an den Versicherungs­nehmer.
  • Ist der Versicherungs­nehmer gleichzeitig die versicherte Person und wurde kein Bezugsberechtigter benannt, dann geht die Leistung an die gesetzlichen Erben. Diese müssen ihr Erbrecht durch einen Erbschein nachweisen.

Benennen Sie in jedem Fall einen Bezugs­berechtigten, wenn Sie gleichzeitig Versicherungs­nehmer und versicherte Person sind. Dann kann die Versicherungs­leistung unabhängig vom Erbe und ohne Vorlage eines Erbscheins schnell und unkompliziert an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden.

Gut zu Wissen: Bezugsrechte können widerruflich oder unwiderruflich sein und nach Rangfolge oder anteilig vergeben werden. Es kann eine oder mehrere Personen aber auch Kirchen, Vereine, Stiftungen oder direkt ein Bestattungs­institut begünstigt werden. Hier finden sie alle Informationen, Formulare und Tipps zum Thema Bezugsrechte

Hinweis für unverheiratete Paare

Bei wilden Ehen greifen vorgegebene Muster­formulierungen für Paare im Versicherungs­antrag oder in Standard­formularen meist nicht:

Leben Sie in einer nicht-eingetragenen Partner­schaft, benennen Sie Ihren Lebenspartner immer namentlich als Begünstigten.


Steueroptimierte Vertrags­gestaltung - Was bedeutet Überkreuz­versichern von Eheleuten?

Ehepaar2

Bei der Überkreuz­versicherung versichert jeder Partner als Versicherungs­nehmer den jeweils anderen als versicherte Person. Im Sterbefall wird die Versicherungs­leistung dann direkt an den überlebenden Versicherungs­nehmer ausgezahlt.

Todesfallleistungen sind einkommen­steuerfrei. Wird die Versicherungs­leistung jedoch aufgrund eines Bezugsrechts oder als Erbe im Rahmen des Nachlasses erworben, unterliegt sie der Schenkungs- bzw. Erbschaftssteuer. Wird die Versicherungs­leistung hingegen an den Versicherungs­nehmer ausgezahlt, fällt weder Einkommensteuer noch Erbschaftsteuer an.

In der Regel reichen die hohen Freibeträge unter Verwandten bei Erbschaften aus. Werden jedoch größere Vermögen vererbt, kann es sinnvoll sein, dass sich Ehepartner über Kreuz versichern.

TIPP: Bei der Überkreuz­versicherung ist es wichtig, dass bereits bei Vertrags­abschluss vereinbart wird, dass der Vertrag des verstorbenen Partners automatisch vom jeweils anderen dann als neuer Versicherungs­nehmer weitergeführt wird.


Häufige Fragen

Ist beim Abschluss eine Gesundheits­prüfung notwendig?

Beim Sterbegeld handelt es sich um eine als Sondertarif konzipierte kleine Kapital­lebens­versicherung mit relativ überschaubaren Versicherungs­summen und auch vielen älteren Kunden. Deshalb verzichten fast alle der über 30 Anbieter von Sterbe­versicherungen am deutschen Markt tatsächlich auf Gesundheits­fragen. Alle diese Tarife ohne Gesundheits­erklärung sind jedoch mit Wartefrist. Bei den besten Tarifen im SeguraLife Test ist diese mit ab 6 Monaten jedoch sehr kurz und kundenfreundlich. Sofortschutz erhält man aktuell nur, wenn man eine Gesundheits­erklärung abgibt.

Gehört die Sterbegeld­versicherung zum Schonvermögen?

Dass Treuhand­konten und Sterbe­geld­versicherungen im Rahmen der Bestattungs­vorsorge zum Schonvermögen gehören, wurde inzwischen durch zahlreiche Gerichtsurteile und vor allem zwei Grundsatz­ent­scheidungen bestätigt. Demnach ist die Bestattungs­vorsorge Schonvermögen, wenn sie zweckgebunden und angemessen ist.

Laut Deutsche Bestattungs­vorsorge Treuhand AG wurden Bestattungs­vorsorge­beträge zwischen 3.200€ und 11.300€ von den Gerichten bisher als angemessen beurteilt. Informieren Sie sich in jedem Fall frühzeitig zur Pfändungssicherheit und wie Sie Ihre Bestattungs­vorsorge vor dem Zugriff des Sozialamts schützen können.

In welcher Höhe sollte man für die Bestattung vorsorgen?

Zwischen einer anonymen Feuerbestattung, einem Seebegräbnis oder einem aufwändigen Erdbegräbnis mit großer Trauerfeier und anschließender Grabpflege liegen finanzielle Welten. Je nach Bestattungsart, persönlichen Vorstellungen und auch je nach Region oder sogar gewähltem Friedhof können die Kosten für eine Beisetzung damit erheblich variieren.

Wollen Sie bei der Absicherung Ihrer Beerdigungskosten auf Nummer sicher gehen, können Sie zusammen mit dem Bestatter Ihres Vertrauens schon im Vorfeld Ihre gewünschten Bestattungs­leistungen definieren und in einem Bestattungs­vorsorge­vertrag die entsprechenden Kosten für die Beerdigung festhalten. Oder Sie orientieren sich einfach an deutschen Durchschnitts­werten. Die durchschnittlichen Kosten einer Bestattung betragen etwa 6.500€. Sterbe­geld­versicherungen können je nach Anbieter über Summen von 500€ bis etwa 20.000€ abgeschlossen werden, was eine maßgeschneiderte Vorsorge und individuellen Schutz der Hinterbliebenen ermöglicht.


Fragen zur Sterbeversicherung? 09131-625 10 65