• 09131 - 625 10 65
  • Kontakt
  • Login

extra

Sterbegeld­versicherung Vergleich

Nicht nur Preisvergleich - So finden Sie das beste Produkt

Um in der Vielzahl von Angeboten am Markt die beste und günstigste Sterbe­geld­versicherung zu finden, reicht ein Preisvergleich nicht aus.

Zu viele wichtige Bedingungen stecken im Klein­gedruckten, und beim Preis werden oft Äpfel mit Birnen verglichen. In einem umfassenden Sterbe­geld­versicherung Vergleich muss mehr als der Monatsbeitrag berücksichtigt werden.

Von A wie Allianz über ERGO, HUK, IDEAL, LV 1871 bis W wie Württembergische - unsere Experten haben im Test 2020 über 30 Anbieter, Tarife und Bedingungs­werke verglichen - transparent, unabhängig & objektiv.

Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten und empfehlen günstige Tarifoptionen je nach Alter. So finden Sie einfach & sicher die passende Sterbeversicherung.

Fragen zum Sterbe­geld­versicherung Vergleich? Rufen Sie uns an, wir beraten gern! 09131-625 10 65

Wie vergleichen wir?

Wartezeit - Bei monatlicher Beitrags­zahlung ist die Warte­frist entscheidend. Wir empfehlen nur Tarife mit Sofortschutz oder besonders kurzen Wartezeiten ab 6 Monate.

Kleingedrucktes - Wir vergleichen Bedingungs­werke und weisen auf die Regelungen bei Unfalltod, versteckte Ausschluss­kriterien und nachteilige Laufzeit­begrenzungen hin.

Preisvergleich - Am Ende zählt der Monats­beitrag. Wir geben alle Rabattierungen wie Ehe- oder Kollektiv­tarife an Sie weiter. So sind die Testsieger bei uns im Vergleich besonders günstig.

Und wie vergleichen Sie?

Jetzt Testsieger vergleichen , Beitrag berechnen und dann direkt online oder mit Papierantrag.


Beste Sterbe­versicherungen im Vergleich - Das empfehlen die Experten

Beste Sterbegeldversicherung

Ein reiner Preisvergleich mit Blick auf den Monatsbeitrag ist zu wenig. Wichtigstes Kriterium bei monatlicher Beitrags­zahlung ist die Kürze der Wartezeit. Egal wie jung Sie sind und wie gesund Sie sich fühlen: Tarife mit Wartefristen von 3 Jahren sind ungeeignet.

Von den über 30 Anbietern im Test bieten nur ganz wenige Sofortschutz, dazu müssen Sie jedoch eine Gesundheits­erklärung abgeben. Wollen oder können Sie das nicht, dann wählen Sie einen Tarif ohne Gesundheitsprüfung und achten auf eine besonders kurze Wartezeit.

Trotz der Vielzahl der Angebote reduziert sich die Anzahl empfehlenswerter Produkte mit kunden­freundlichen Bedingungen schnell auf eine Handvoll. Die besten Tarife verzichten auf eine Gesundheits­prüfung und haben sehr kurze Warte­fristen ab 6 Monate mit anschließend gestaffelter Leistung und zügigem Erreichen des vollen Versicherungs­schutzes. Sie bieten lebenslangen Schutz auch über das 100. Lebensjahr hinaus, Einlagen­sicherheit, Sofortschutz bei Unfalltod, können auch bei Pflegebedürftigkeit und für betreute Personen abgeschlossen werden und überzeugen in den Qualitätsrankings der großen Ratingagenturen mit Blick auf langfristige Finanzstärke, Kapital­ausstattung und Leistungs­fähigkeit. Und vergleichen Sie selbst - die besten Tarife müssen nicht einmal teuer sein!


Beste Sterbegeldversicherung nach Alter

Es gibt nicht den einen Testsieger für alle. Welche Sterbe­geld­versicherung die beste ist, hängt auch von Ihrem Alter ab. Auf Basis einer umfassenden Analyse der Testergebnisse im SeguraLife Test 2020 empfehlen unsere Spezialisten die folgenden Versicherungen:

Ihr Alter Testsieger/ Produktempfehlungen Wartezeit Empfehlung/ Kommentar Zum Anbieter
< 40 Jahre In der Altersklasse unter 40 Jahren gibt es wenig empfehlens­werte Anbieter, da hier der Fokus auf Risiko­lebens­versicherungen liegt. Den besten Tarif in dieser Kategorie hat die DELA mit Gesund­heits­erklärung und Sofortschutz sowie vielen Zusatz­leistungen. zur DELA
Alter 40 - 49 In der Altersklasse 40 bis 49 Jahre hat die DELA den besten Tarif ohne Wartezeit mit Gesundheits­erklärung. Wollen oder können Sie keine Gesundheits­erklärung abgeben, empfehlen wir die Bayerische mit besonders kurzer Wartezeit oder die SIGNAL IDUNA mit besonders günstigem Preis-Leistungs­verhältnis.
Logo DELA
Keine Für Jüngere oder Antragsteller mit nur leichten Vor­erkrankungen hat die DELA den besten Tarif mit einfacher Gesundheits­frage und ohne Wartezeit. zur DELA Beitrag berechnen
Logo Bayerische
6 Monate * Ohne Gesundheits­prüfung mit bester Wartezeit. Die Bayerische hat bis 50 Jahre die kürzeste Wartezeit, beste Staffelung und ist hier Testsieger. zur Bayerische Beitrag berechnen
Logo Signal Iduna
24 Monate Ohne Gesundheits­prüfung mit bestem Preis. Die SIGNAL IDUNA hat ein sehr gutes Preis-Leistungs­verhältnis und ist hier besonders günstig. zur SIGNAL IDUNA Beitrag berechnen
Alter 50 - 80 In der Altersklasse 50 bis 80 Jahre empfehlen wir nur Tarife ohne Gesundheitsprüfung. Testsieger mit dem besten Tarif ist die LV 1871. Empfehlenswert ist auch die Bayerische, vor allem wenn Sie Angehörige versichern. Mehr Tarifoptionen, Zusatz­leistungen und Schutz bis 20.000€ bietet die IDEAL als attraktive Alternative.
Logo LV 1871
6 Monate * Ohne Gesundheitsprüfung. Die LV 1871 hat die kürzeste Wartezeit, beste Staffelung, günstige Tarife und ist mit Abstand Testsieger. zur LV 1871 Beitrag berechnen
Logo Bayerische
6 Monate * Ohne Gesundheitsprüfung. Fair, bewährt und sicher. Die Bayerische empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie Angehörige versichern wollen. zur Bayerische Beitrag berechnen
Logo IDEAL
9 Monate * Ohne Gesundheitsfragen. Die IDEAL bietet mehr Tarifoptionen, Zusatz­leistungen wie Rückhol­kosten­schutz und Versicherungs­summen bis 20.000€. zur IDEAL Beitrag berechnen
> 80 Jahre In der Altersklasse über 80 Jahre bietet die LV 1871 unter den wenigen Anbietern den klar besten Tarif mit exzellenter Wartezeit, ohne Gesundheits­prüfung und Abschluss sogar für Pflegebedürftige und betreute Personen.
Logo LV 1871
6 Monate * Ohne Gesundheitsprüfung. Auch für betreute Personen. Für über 80 Jährige ist die LV 1871 klarer Testsieger. Maximales Eintrittsalter 90 Jahre. zur LV 1871 Beitrag berechnen

* Wartezeit mit im Anschluss gestaffelter Auszahlung.
Bei Tod durch Unfall gilt bei den hier empfohlenen Anbietern keine Wartezeit und es besteht sofortiger Versicherungsschutz.

Gut zu Wissen: Der Abschluss per Einmalbeitrag ist eine eigene Tarifvariante und wurde nicht hier, sondern getrennt bewertet und getestet.


Die wichtigsten Vergleichskriterien - Das haben wir analysiert & bewertet

In einer umfassenden Marktanalyse wurden Tarifoptionen von über 30 Anbietern von Sterbegeldversicherungen am deutschen Markt analysiert, bewertet und verglichen. zum Test

Neben den Hauptkriterien Wartezeit und Preis-Leistungsverhältnis werden im Sterbeversicherung Vergleich auch wichtige Aspekte wie Gesundheitsvorgaben, enthaltene Zusatzleistungen, Tarifoptionen, die Beitragszahlungsdauer sowie Finanzkraft und Kapitalausstattung des Versicherungsunternehmens berücksichtigt.

Im folgenden finden Sie ausführliche Hinweise und Erläuterungen zu den einzelnen Vergleichskriterien. Der Vergleich bezieht sich hier speziell auf Tarife mit monatlicher Beitragszahlung, da der Einmalbeitrag eigene Merkmale und Vergleichskriterien hat.


Die Wartezeit - in jedem Fall so kurz wie möglich

Mit einer Sterbegeldversicherung soll sichergestellt sein, dass die Bestattungskosten in jedem Fall gedeckt sind und den Hinterbliebenen der volle Geldbetrag für das Begräbnis bereitsteht, und zwar egal wann der Sterbefall eintritt.

In der sogenannten "Aufbauzeit" besteht jedoch noch kein Versicherungsschutz. Im Sterbefall werden dann höchstens die Beiträge zurückerstattet. Dieser Zeitraum nach Vertragsabschluss, in dem die Bestattungsvorsorge nicht gesichert ist, muss daher so kurz wie möglich sein, denn niemand kann ausschließen, plötzlich unheilbar zu erkranken oder unerwartet zu versterben. Die Wartefrist ist damit das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Wahl der passenden Police und wird immer wichtiger, je älter die versicherte Person ist.

Der Sterbeversicherung Vergleich zeigt, dass viele Angebote am Markt mit Aufbauzeiten von 3 Jahren, in denen keine Leistung erfolgt, ungeeignet sind. Beim Einmalbeitrag gelten übrigens bei den meisten Versicherern gesonderte Wartezeitregelungen, da bei der Tarifwahl die Aufbauzeit keine Rolle spielt, sondern Rendite und Substanzschutz im Vordergrund stehen.

Wichtig ist zudem, dass bei Unfalltod die Wartefrist entfällt und der Versicherer bei einem Tod durch Unfall direkt ab Vertragsbeginn leistet.

Verstirbt die versicherte Person während der vertraglich festgelegten Wartezeit, erstattet der Versicherer nur die eingezahlten Beiträge.

So wies das Landgericht Köln in seinem Urteil vom 13.11.2013 (AZ. 26 O 209/13) die Klage einer Witwe ab, deren Mann neun Monate nach Vertrags­abschluss verstorben war und die für die Beerdigung statt der vereinbarten 7.500€ lediglich 432€ erhalten hatte.

Eine dreijährige Wartezeit­klausel im Vertrag einer Sterbe­geld­versicherung ist zulässig und bei vielen Versicherern verbreitet, obwohl für Kunden nicht geeignet.


Gesundheitsfragen - beim Sterbegeld nicht unbedingt notwendig

Je gesünder ein Versicherungsnehmer ist, desto länger lebt er und zahlt Beiträge und umso besser ist es für das Versicherungsunternehmen. Weil jedoch die meisten Kunden Gesundheitsfragen in Versicherungsverträgen kritisch sehen, verzichten bei der Sterbegeldversicherung aufgrund der geringen Versicherungssummen fast alle Anbieter darauf. Im Gegenzug und zum Risikoausgleich gilt der Versicherungsschutz jedoch erst nach einer Wartefrist.

Testkriterium Gesundheit

Einen solchen Tarif mit Sofortschutz kann man auch mit leichten Vor­erkrankungen abschließen. Gerne prüfen wir im Einzelfall für Sie, ob Ihre Vorerkrankungen Auswirkungen auf den Versicherungs­schutz haben könnten. Die Risikovoranfrage über SeguraLife mit Ihren Gesundheits­angaben ist kostenlos und für Sie völlig unverbindlich.

Von Tarifen mit Gesundheits­erklärung, die zusätzlich eine Wartezeit beinhalten, ist abzuraten.

Viele Anbieter haben in ihren Annahme­richtlinien gesundheits­bezogene Ausschluss­kriterien und versichern z.B. grundsätzlich keine Pflegebedürftige oder Personen, bei denen eine lebensbedrohliche Krankheit bekannt ist. Optimal sind da die LV 1871 und die Bayerische, die ohne gesundheits­bezogene Ausschluss­kriterien und damit unabhängig vom körperlichen Zustand versichern.


Finanzkraft & Leistungsstärke - wichtig für langfristige Verträge

Überschussbeteiligung - Mit Ausnahme der niederländischen DELA und Monuta beteiligen alle Unternehmen im Vergleich ihre Kunden an über die Laufzeit erwirtschafteten Überschüssen aus dem Versicherungsgeschäft und den Bewertungsreserven. Diese Überschüsse werden über die Laufzeit entweder verzinslich angesammelt, im Sterbefall als zusätzliche Bonuszahlung ausgeschüttet oder teilweise auch direkt mit dem Beitrag als Sofortrabatt verrechnet.

Überschüsse können die garantierte Ablaufleistung deutlich erhöhen, sind aber nicht garantiert. Sie sind abhängig von langfristigen Veränderungen der Sterblichkeit, der Inflation, der Entwicklung des Kapitalmarkts, aber auch der individuellen wirtschaftlichen Entwicklung des jeweiligen Lebensversicherers.

Da es sich bei der Sterbegeldversicherung um langfristige Verträge handelt und die Überschussbeteiligung zu großen Unterschieden in der Gesamtleistung führen kann, sind Finanzstärke und Leistungskraft einer Versicherung wichtige Kriterien im Vergleich.

Unternehmensratings - Zur Einschätzung und Bewertung der verschiedenen Anbieter stehen zahlreiche aktuelle Rankings von Instituten wie z.B. Standard & Poor's, Moody's, Fitch, Morgen & Morgen, Ascore/ Softfair oder DFSI zur Verfügung, die von unseren Experten regelmäßig analysiert und ausgewertet werden. So empfehlen wir ausschließlich leistungsstarke und solide Versicherer.

Sterbekassen - reduzierte Leistungssicherheit

Deutsche Lebens­versicherungs­unternehmen wie die LV 1871, Bayerische, IDEAL, Ergo usw. sind gesetzlich dazu verpflichtet dem Sicherungsfonds "Protektor" beizutreten. Im Fall der Zahlungs­unfähigkeit springt dieser als Auffang­gesellschaft ein und sichert so die garantierte Versicherungs­leistung.

Sterbekassen wie die GE·BE·IN, HDH, VKH oder Solidar unterliegen zwar wie auch die Lebens­versicherer der Aufsicht durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanz­dienst­leistungsaufsicht), gehören aber nicht dem Sicherungsfonds an. Bei finanziellen Problemen darf eine Sterbekasse daher im Gegensatz zu den Versicherern ihre Leistungen senken.

Bei solch langfristigen Verträgen wie der Sterbe­geld­versicherung empfehlen wir daher im Zweifel den Abschluss bei einem Lebensversicherer, da dort die Auszahlung des Garantie­kapitals gesichert ist.


Beitragszahlungsdauer - so flexibel wie möglich

Bietet ein Versicherer Flexibilität in der Dauer der Beitragszahlung, können je nach persönlicher Situation und Vorliebe die Gesamtkosten individuell beeinflusst werden.

Vor allem für junge Versicherungsnehmer kann eine Reduzierung der Beitragszahlungsdauer sinnvoll sein: Wie lange man Beiträge zahlt, kann Einfluss auf die Gesamtkosten der Sterbeversicherung haben. Niedrige Monatsbeiträge bedeuten nicht gleichzeitig eine günstige Sterbegeldversicherung. Wer sehr lange niedrige Beiträge zahlt, kann in Summe deutlich mehr einzahlen müssen als jemand, der über einen kürzeren Zeitraum höhere Beträge zahlt.

Für Ältere ist zudem der Abschluss der Sterbeversicherung per Einmalbeitrag eine attraktive Option.

Sonderfall Einmalbeitrag

Der hier durchgeführte Vergleich von Sterbe­versicherungen unterstellt eine monatliche Beitrags­zahlung. Beim Einmalbeitrag gelten andere Regeln hinsichtlich möglichem Eintrittsalter und Versicherungs­summen, und ein gutes Preis-Leistungs­verhältnis ergibt sich aus eigenen Kriterien wie Substanzschutz und Höhe der Verzinsung.

Wollen Sie eine Sterbe­geld­versicherung mit einer Einmal­zahlung abschließen, finden Sie Testergebnisse, Vergleich und Produkt­empfehlungen auf der Seite zum Einmalbeitrag


Angehörige versichern - Sonderfall Abschluss für Dritte

Angehörige versichern

Einige Unter­nehmen ermöglichen den Abschluss einer Sterbegeld­versicherung auch für Dritte, z.B. den Partner, die Kinder oder die eigenen Eltern.

Bei Interesse an einem Abschluss für Dritte kontaktieren Sie uns für eine individuelle Lösung.


Vergleich Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Die überwiegende Mehrheit bevorzugt Policen, bei denen für den Versicherungsschutz keine Aussagen zum körperlichen Zustand gemacht werden müssen. Aus gutem Grund:

Werden wichtige Angaben unterlassen oder bisherige Krankheiten unvollständig dargelegt, gerät der Versicherungsschutz in Gefahr. Persönliche Daten zu Vorerkrankungen können zudem als Risiken an das Hinweis- und Informations­system (HIS) der Versicherungs­wirtschaft gemeldet werden. Dann haben auch andere Versicherer darauf Zugriff.

Im Bereich der Sterbegeldversicherung verzichten daher nahezu alle Anbieter auf Gesundheitsfragen und verlangen dafür zur Risikominimierung eine Wartezeit.

Der Vergleich zeigt, dass es trotz des riesigen Angebots nur wenige empfehlenswerte Versicherungen mit adäquater Wartezeit gibt. Zudem gelten bei vielen trotz des Verzichts gesundheits­bezogene Ausschluss­kriterien.

Was bedeutet gestaffelte Auszahlung?

Bei der gestaffelten -auch anteiligen- Auszahlung wird nach der meist sehr kurzen Wartezeit im Sterbefall nicht sofort die volle Versicherungssumme gezahlt, sondern zunächst eine anteilige Versicherungssumme, die sich dann zügig je Monat bis zur vollen Summe erhöht.

Die Staffelregelung ist je Anbieter verschieden und kann auch vom Eintrittsalter abhängen. So wird bei der LV 1871 bei einem Eintrittsalter ab 60 Jahre bei Tod im 7. Monat nach Versicherungsbeginn die halbe Versicherungssumme ausgezahlt. Diese erhöht sich mit jedem weiteren Monat so, dass nach einem Jahr voller Versicherungsschutz besteht, d.h. im Sterbefall dann die gesamte garantierte Versicherungsleistung ausgezahlt wird.


Unsere Produkt­empfehlung für Tarife ohne Gesundheitsprüfung

Der Sterbeversicherung Vergleich zeigt, dass in den meisten Tarifen am Markt auf Gesundheitsfragen zwar verzichtet wird, große Unterschiede jedoch in der vertraglichen Wartezeit bestehen. Nur wenige Anbieter sind deshalb empfehlenswert.

Die auf Basis der ausführlichen Marktanalyse von unseren Experten empfohlenen Tarife der Versicherer LV 1871, Bayerische und IDEAL leisten alle bereits nach einer sehr kurzen Wartezeit mit im Anschluss gestaffelter Leistung und schnellem Erreichen des vollen Versicherungsschutzes. Einzige Ausnahme ist die SIGNAL IDUNA mit 24 Monaten Wartefrist. Da bei Unfalltod Sofortschutz besteht, empfehlen wir die SIGNAL IDUNA aufgrund der großen Beitragsersparnis trotz der etwas längeren Wartezeit speziell für gesunde Personen bis 59 Jahre als besonders wirtschaftliche Alternative.

Logo LV 1871 Keine Gesundheits­fragen, beste Wartezeit, günstig, solide & zuverlässig: Die LV 1871 ist Testsieger, klar die Nr. 1 und erste Wahl für alle über 50. Abschluss auch für Pflegebedürftige, betreute Personen und sogar bis 90 Jahre.

LV 1871 - Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist die Lebens­ver­sicher­ung von 1871 a.G. München unabhängig von Finanz­investoren und Groß­konzernen. Niedrige Beschwerde­quoten, zahl­reiche Auszeichnungen und zufriedene Kunden sind das Ergebnis innovativer Vorsorge­lösungen und einem durchgängig hohen Leistungs­niveau - seit über 140 Jahren. zur LV 1871

Logo Bayerische Beste Wartezeit­regelung bis Alter 50 und auch sonst immer empfehlenswert, v.a. wenn Angehörige versichert werden - die Bayerische. Ohne Gesundheits­fragen, fair und sicher. Auch Pflegebedürftige und betreute Personen.

Die Bayerische - Versichert nach dem Reinheitsgebot

Seit ihrer Gründung vor über 150 Jahren als "Pensions- und Leichenverein" - später "Sterbe­kasse bayerischer Staatsdiener", ist die Bayerische Spezialist für individuelle Lebens­versicherungs­produkte. Die Bayerische bietet hochwertige, von unabhängigen Test­instituten mehrfach ausgezeichnete Produkte und eine exzellente Substanzkraft. zur Bayerische

Logo SIGNAL IDUNA Ohne Gesundheitsprüfung, sehr günstig und mit besonders wirtschaftlichem Preis-Leistungsverhältnis - die SIGNAL IDUNA. Aufgrund der etwas längeren Wartezeit speziell für gesunde Personen bis 59 Jahre besonders attraktiv.

SIGNAL IDUNA - Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität

Aus der 1906 als Kranken- und Sterbekasse gegründeten IDUNA NOVA und der 1907 gegründeten SIGNAL Versicherung entstand 1999 die heutige SIGNAL IDUNA. Getreu dem Ursprungs­gedanken der Gründer – „Sicherheit durch Selbsthilfe“ steht die SIGNAL IDUNA seit mehr als 100 Jahren für erstklassigen Service und individuelle Absicherungen. zur SIGNAL IDUNA

Logo IDEAL Zusatz­leistungen wie Rückhol­kostenschutz, Optionen wie Pflege­Zusatzversicherung und Schutz bis 20.000€. Ohne Gesundheits­fragen, mit wenigen Ausschluss­kriterien und sehr guter Wartezeit. IDEAL als attraktive Alternative.

Ideal Versicherung - Qualität seit über 100 Jahren

Die IDEAL Lebensversicherung a. G. aus Berlin wurde 1913 als „Volks-Feuer­bestattungs­verein Groß-Berlin V. V. a. G.“ gegründet. Die IDEAL gilt als Trendsetter für echte Senioren­produkte und besticht seit über 100 Jahren mit innovativen Versicherungs­lösungen, attraktiven Konditionen, ausgezeichneten Produkten und finanzieller Stärke. zur IDEAL


Vergleich der Anbieter mit Gesundheitsprüfung

In diesem Segment ist der Markt sehr überschaubar. Die DELA, GE·BE·IN und Monuta haben spezielle Tarife für eine Sterbe­geld­versicherung mit Gesundheitsprüfung und Sofortschutz. Dazu müssen Sie im Antrag meist lediglich bestätigen, dass Sie gesund sind oder einige wenige Gesundheitsfragen beantworten. Auch die Debeka, SIGNAL IDUNA und VPV bieten einen Tarif mit Gesundheitsprüfung. Hier muss im Antrag jedoch ein ausführlicher Fragenkatalog beantwortet werden und bei Rückfragen sind auch Ärzteatteste und weitere Prüfungen möglich.

Von Tarifen mit Fragen zum Gesundheitszustand, die jedoch gleichzeitig eine Wartefrist haben wie z.B. von Volkswohl Bund oder ehemals von ERGO Direkt ist grundsätzlich abzuraten.

Sterbeversicherung mit Gesundheitsfragen im Vergleich
Anbieter Gesundheitsprüfung Sofortschutz QF *
Debeka Ja, umfassend 65/90
DELA Ja, vereinfacht 78/90
GE·BE·IN Ja, vereinfacht 65/90
Monuta Ja, vereinfacht 59/90
SIGNAL IDUNA Ja, umfassend 73/90
VPV Ja, umfassend 66/90
Volkswohl Bund Ja, vereinfacht 59/90

*QF (Qualitätsfaktor ): Erreichte Punktezahl im Test aller Anbieter mit Gesundheits­prüfung.

Unsere Produkt­empfehlung für Tarife mit Gesundheitsfragen

Im Bereich Sterbegeld gibt es nur eine begrenzte Auswahl an Versicherungs­optionen mit vereinfachter Gesundheits­prüfung und ohne Wartefrist: DELA, GE·BE·IN und Monuta.

Bei den übrigen Anbietern Debeka, SIGNAL IDUNA und VPV müssen umfangreiche Gesundheits­fragen beantwortet werden.

Logo DELA Im umfangreichen Test aller Anbieter schließt die DELA Sterbe­geld­versicherung (Tarif 1.0) mit einfacher Gesundheits­frage als Testsieger am besten ab.

Ausschlaggebend für das gute Ergebnis sind die günstige Prämie im Vergleich zu Debeka und VPV, die vielen Zusatz­leistungen, die flexible Beitrags­zahlung und die einfache Gesundheits­prüfung.

Die DELA kommt -wie auch die Monuta- aus den Niederlanden, ist seit über 80 Jahren Spezialist für die Todesfall­vorsorge und seit 2018 in Deutschland vertreten. zur DELA Sterbegeld­versicherung


Die Sterbe­geld­versicherung im Vergleich zu alternativen Formen der Vorsorge

Produkte mit ähnlicher Intention und Zielsetzung wie die Sterbe­geld­versicherung sind im Bereich der Todesfall­absicherung vor allem die Risikolebens­versicherung und im Bereich der Bestattungs­finanzierung das Treuhandkonto sowie Sparkonto und Fondssparplan.

Risikolebens­versicherung im Vergleich

Die Risiko­lebens­versicherung zielt im Vergleich zur Sterbe­versicherung auf die Existenz­sicherung hauptsächlich junger Familien, Immobilien­besitzer oder Geschäfts­partner. Die abgesicherten Summen sind deutlich höher und die Laufzeit des Versicherungs­schutzes ist auf den für die Existenz­absicherung kritischen Zeitraum begrenzt. Während der Schutz einer Sterbe­geld­versicherung ein Leben lang besteht und die Auszahlung der Versicherungs­summe garantiert ist, erfolgt bei der Risiko­lebens­versicherung bei Tod nach Ende der Vertrags­laufzeit keine Auszahlung.

Aufgrund der deutlich höheren Versicherungs­summen spielt der Gesundheits­zustand der versicherten Person bei der Risikolebens­versicherung zudem eine größere Rolle und wird daher im Vergleich zur Sterbe­versicherung intensiver geprüft.

Ziel der Sterbegeld­versicherung ist nicht die Sicherung der Existenz, sondern die Bereitstellung eines festen Geldbetrags im Sterbefall, um damit die Kosten des Begräbnisses zu decken.

TIPP für junge Antragsteller

Sterbe­geld­versicherungen sind im Grunde kleine Kapital­lebens­versicherungen, die als Sondertarife konzipiert sind. Im Gegensatz zu regulären Kapital­lebens­versicherungen sind die Versicherungs­summen auf 1.000 - 20.000€ begrenzt, und es besteht lebenslanger Todesfall­schutz. Der Fokus liegt auf den Bestattungskosten und eher älteren Versicherungs­nehmern.

Eine umfangreiche Überprüfung der Gesundheit erfolgt deshalb meist nicht. Beim Sterbegeld wird auf die Gesundheits­prüfung entweder verzichtet oder sie erfolgt bei vielen Unternehmen vereinfacht über eine Gesundheits­frage im Antrag.

Bei jüngeren Personen steht anstelle der Absicherung von Bestattungs­kosten eher der Existenzschutz im Vordergrund. Hier ist die Risiko­lebens­versicherung der Sterbe­geld­versicherung vorzuziehen: Mit der Risikolebensversicherung können über einen definierten Zeitraum Existenz­risiken mit hohen Versicherungs­summen auf Basis einer umfangreichen Gesund­heits­prüfung relativ günstig abgesichert werden.

Treuhandkonto im Vergleich

Werden im Rahmen der Bestattungs­vorsorge die Modalitäten zur Bestattung bereits im Vorfeld vertraglich mit einem Bestattungsunternehmen vereinbart, dann erfolgt die Zahlung der Bestattungskosten gerne durch Einlage des erforderlichen Betrags auf ein vom Bestatter vorgeschlagenes Treuhandkonto . So erhält das Bestattungs­institut das Geld erst, wenn die vereinbarte Bestattungs­leistung vertragsgerecht erbracht wurde. Meist ist der Kunde hier jedoch auf die vom Bestatter angebotene Treuhandlösung beschränkt, entweder eine der drei großen deutschen Treuhänder oder eine individuelle Lösung mit der Hausbank. Oft fallen zusätzliche Kosten an und die Einlage wird nicht verzinst.

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld ist hier die Sterbegeld­versicherung mit Einmalzahlung die oft unterschätzte, bessere Alternative: Gute Tarife bieten im Vergleich zum Treuhandkonto mehr Sicherheit, eine viel bessere Rendite und 100% Substanzschutz und sind daher dem Treuhandkonto in allen Belangen überlegen. zur Einmalzahlung

Sparkonto & Fondssparplan im Vergleich

Zur gezielten Absicherung der Bestattungskosten kommt alternativ auch die individuelle und flexible Ansparung auf ein Sparkonto oder in einen Fondssparplan in Betracht. Im Vergleich zur garantierten Versicherungs­leistung aus der Sterbe­geld­versicherung steht beim Sparplan im Sterbefall genau das bis dahin angesparte Vermögen zur Verfügung.

Während bei der Sterbe­geld­versicherung der gewünschte Betrag in voller Höhe garantiert ist, unabhängig wie lange Beiträge gezahlt wurden, steht bei der Ansparvariante bei frühem Tod also noch entsprechend wenig Geld zur Verfügung. Das Risiko eines frühen Todes wird durch den Versicherungs­charakter der Sterbegeld­versicherung gedeckt. Im Gegenzug kann bei einem sehr langen Leben durch regelmäßiges Sparen dann aber auch auf einem Sparkonto mehr Geld zur Verfügung stehen als durch die Versicherung ausgezahlt wird.

Allerdings ist die Auszahlung aus dem Sparplan nicht steuerfrei und das angesparte Vermögen ist während der Laufzeit auch nicht Hartz IV- und pfändungssicher.


Sterbegeldversicherung auf einen Blick - Häufige Fragen

Mit einer Sterbe­geld­versicherung soll die Finanzierung der Bestattungskosten im Vorfeld zuverlässig und selbstbestimmt geregelt werden. Im Todesfall steht den Hinterbliebenen ein vorher vereinbarter Geldbetrag zeitnah und unbürokratisch für die Bestattung zur Verfügung. Mit der Sterbe­geld­versicherung kann auch einfach & sicher ein Bestattungs­vorsorge­vertrag bei einem Bestatter Ihrer Wahl finanziert werden.
Auch wenn häufig die finanzielle Absicherung im Vordergrund steht, sind die organisatorische und emotionale Entlastung der Hinterbliebenen oder der Wunsch nach einem selbstbestimmten Vorsorgen für den eigenen Tod weitere wichtige Gründe für den Abschluss einer Sterbe­versicherung, die grundsätzlich die folgenden Vorteile bietet:
  • Finanzielle Sicherheit
  • Als Schonvermögen vor dem Zugriff des Sozialamts geschützt
  • Lebenslanger Schutz von Anfang an
  • Steuerfreie & zügige Auszahlung
  • Organisatorische & emotionale Entlastung
Die Kosten für eine Beisetzung variieren erheblich je nach Bestattungsart, Bestattungsort und persönlichen Vorstellungen. Zwischen einer anonymen Feuer­bestattung, einem Seebegräbnis oder einem aufwändigen Erdbegräbnis mit großer Trauerfeier und anschließender Grabpflege liegen viele tausend Euro. Im Schnitt kostet eine Bestattung in Deutschland etwa 6.500€. Gerne erstellt Ihnen ein Bestatter einen detaillierten Kosten­voranschlag auf Basis Ihrer individuellen Vorstellungen, wenn Sie eine konkrete Kosten­schätzung wünschen. Sterbe­geld­versicherung können in der Regel über Versicherungs­summen zwischen 1.500€ und 20.000€ abgeschlossen werden.
Die Sterbe­geld­versicherung als Sonderkonzept zur Bestattungs­vorsorge zielt auf meist ältere Antragsteller. Der SeguraLife Sterbe­geld­versicherung Vergleich von mehr als 30 Anbietern am Markt zeigt, dass bei den meisten Anbietern ein Antrag bis 75 oder auch 80 Jahre möglich ist. Einige wenige bieten sogar den Abschluss bis 90 Jahre, z.B. die LV 1871 ohne Gesundheits­prüfung und ohne Einschränkungen bis 12.500€.
Das Eintrittsalter berechnet sich dabei in der Regel nach dem Beginnjahr der Versicherung und dem Geburtsjahr der zu versichernden Person - und zwar unabhängig vom jeweiligen Monat. So beträgt bei einem Versicherungs­beginn im Jahr 2020 das Eintrittsalter einer im Jahr 1945 geborenen Person immer 75 Jahre.
Zur Versicherung Pflege­bedürftiger oder betreuter Personen hat jedes Versicherungs­unternehmen eigene Annahme­richtlinien. So schließen manche Anbieter wie die IDEAL selbst in den Tarifen ohne Gesundheits­prüfung Pflege­bedürftige grundsätzlich aus. Auch betreute Personen können nicht überall versichert werden oder teilweise nur unter bestimmten Bedingungen, wie z.B. einer begrenzten Versicherungs­summe. Deshalb sollte im Fall von Pflege­bedürftigkeit oder Betreuung immer individuell nach der besten Lösung gesucht werden. Rufen Sie an, wir beraten gern! 09131-625 10 65

Wichtige Ratgeber und weitere Informationen zum Sterbegeld


Fragen zum Sterbegeldversicherung Vergleich? 09131-625 10 65